Informatik

Grundprinzipien

Informatik und die Bedienung des Computers bzw. spezieller Software sind unterschiedliche Dinge. Zwar ist ein sicherer Umgang mit dem Arbeitsgerät eine gute Basis für die Informatik, doch Windows, Word, Excel und co. sind nicht Inhalt des Informatikunterrichts.
Es ist Aufgabe der Informatik, Verfahren, Modelle und übergeordnete Prinzipien effizienter Informationsbearbeitung zu entwickeln. Dieser Aufgabe ist auch der Informatikunterricht verpflichtet. So suchen die Schülerinnen und Schüler im Informatikunterricht nach Möglichkeiten, die Realität bzw. vielfältige Probleme der menschlichen Lebenswelt darzustellen. Ziel ist es, die Komplexität der Wirklichkeit zu reduzieren und praktikable Lösungen für konkrete Probleme zu finden. Zum einen können diese Lösungen in einem Programm umgesetzt werden. Zum anderen helfen die verwendeten Verfahren und Modelle, Problemstellungen außerhalb des Unterrichts und außerhalb der Informationstechnologie zu bewältigen.


Schwerpunkte des Informatikunterrichts

  • Modellieren und Konstruieren sind die wichtigen Tätigkeiten in der Informatik. Im Unterricht werden allgemeine Probleme auf Problemstellungen eingegrenzt, die am Schulcomputer zu bearbeiten sind. Dann müssen die Anforderungen bestimmt, Lösungsstrategien entwickelt und beides in ein informatikspezifisches Modell umgesetzt werden, das dem Fortschritt der Schülerinnen und Schüler entspricht.
  • Die Lösung eines komplexen Problems geschieht durch Zerlegung in kleine Teilprobleme. Zur Strukturierung und Lösung der Einzelaufgaben werden geeignete Algorithmen (Rechenanweisungen) und Datentypen eingesetzt. Im Unterricht wird anfangs intensiv mit Standardalgorithmen und -datenstrukturen gearbeitet, später eigene modelliert und programmiert.
  • Im Informatikunterricht muss selbständig (einzeln und im Team) gearbeitet werden. Softwareentwicklung beginnt mit der Problemstellung und endet mit Überprüfung des Programms. Ziel ist es, diesen Prozess als Team eigenständig durchlaufen zu können.
  • In den Informatikunterricht werden wiederholt konkrete Anwendungen hineingenommen. Zum einen werden diese fertigen Programme als Arbeitswerkzeuge und Lernplattformen benutzt. Zum anderen bieten sie einen exemplarischen Einblick in die Möglichkeiten der Informatik, können zu neuen Lösungen anregen und die theoretischen Grundlagen veranschaulichen.

Informatikunterricht am Euregio in der Mittelstufe

Informatikunterricht wird am Euregio in den Klassen 8 und 9 (G8) als Diffenzierungsfach im Kombination mit Mathematik angeboten und von Herrn Baerbaum, Herrn Köster und Herrn Ressing unterrichtet.
Hier steht der Einstieg in die Informatik im Vordergrund, der an Problemstellungen insbesondere aus dem Bereich der Mathematik unternommen wird.

Ab Schuljahr 2014/2015 soll der Differenzierungkurs Mathematik-Informatik zugunsten der neuen Kombination Informatik-Technik auslaufen.


Informatikunterricht am Euregio in der Oberstufe

Ab der Einführungsphase (10) bilden sich am Euregio in der Regel ein bis zwei Grundkurse, die auch ohne Teilnahme am des Differenzierungskurs Mathe-Informatik belegt werden können.
Der unterrichtende Lehrer ist Herr Baerbaum.
Schwerpunkt des gesamten Kurses bildet die objektorientierte Sicht auf die Informatik. Als Programmiersprache verwenden wir Java, als Entwicklungsumgebungen Greenfoot, BlueJ und ggf. NetBeans oder Eclipse.
Zum Teil verwenden wir die Lehrbücher Informatik mit Java von Walter Schriek. Diese Bücher bieten eine gute Übersicht über die Inhalte in den Jahrgangsstufen 10 bis 12. Das Inhaltsverzeichnis und die ersten Kapitel liegen jeweils als PDF-Dateien vor.

Inhalte in der Einführungsphase (Jahrgangsstufe 10)

Für den Einstieg in die Informatik verwenden wir die Entwicklungsumgebung Greenfoot.
Die Schwerpunkte im ersten Informatikjahr sind "Klassen und Objekte" sowie Grundbausteine der Programmierung mit folgenden Inhalten:

  • Kontrollstrukturen
  • Klassen und Objekte
  • Attribute und Methoden
  • Beziehungen zwischen Klassen, abstrakte Klassen
  • Ereignisorientierung und Ereignisbearbeiter
  • Softwareprojekte
  • MVC-Schichtenmodell (Model-View-Control)

Inhalte in der Qualifikationsphase 1 (Jahrgangsstufe 11)

Im zweiten Informatikjahr steigen wir auf die Entwicklungsumgebung BlueJ um.
Die inhaltlichen Schwerpunkte sind Datentypen, Suchen und Sortieren. Dabei verwenden wir entweder die Klassenbibliotheken "Stifte und Mäuse" oder die Bibliotheken zum Zentralabitur.

  • Rekursion
  • Felder: ein- und mehrdimensionale Arrays
  • Lineare Strukturen: Schlangen, Listen und Stapel
  • Binäre Bäume
  • Sortierverfahren
  • Suchverfahren

Inhalte in der Qualifikationsphase 2 (Jahrgangsstufe 12)

Im Abschlussjahr können verschiedene Schwerpunkte gesetzt werden : Netzwerkprogrammierung und Kryptografie, Datenbanken sowie endliche Automaten und fomrale Sprachen. Ja nach Schwerpunkt steigen wir auf eine professionellere Entwicklungsumgebung um (NetBeans oder Eclipse) oder behandeln Datenbanken im ZUsammenspiel mit HTML und PHP.

  • OSI-Schichtenmodell
  • Clients
  • Server
  • SQL-Datenbanken
  • Kryptografie
  • Endliche Automaten
  • Scanner und Parser

Links