Geschichte-Politik

Der Differenzierungskurs Geschichte-Politik in der Klasse 8 und 9

Umfrage und Interviews zum Thema Flüchtlinge

In den ersten Monaten des 2. Halbjahres hat sich der Kurs "Geschichte-Politik" der Klassen 8 mit der Thematik der Flüchtlinge in Deutschland befasst. Auch bei uns am Euregio sind ja mittlerweile eine Reihe von Flüchtlingen und Migranten in der sogenannten "Internationalen Klasse" angekommen, die dort in den ersten beiden Stunden Deutsch lernen und danach teilweise am normalen Klassenunterricht teilnehmen.

Wir haben in Geschichte-Politik eine Umfrage in der Mittelstufe durchgeführt, um die Meinungen, Einstellungen und Gefühle unserer Mitschüler gegenüber den Flüchtlingen zu erforschen. Die Ergebnisse dieser Umfrage sind hier im Bericht der Schülerinnen und Schüler zu lesen. Darüber hinaus gibt es noch eine grafische Darstellung der interessantesten Befragungsergebnisse am Ende dieser Seite als Link.

Außerdem haben wir zum Schluß der Unterrichtsreihe auch 5 Jungen und Mädchen aus der Internationalen Klasse interviewt. Ihre Geschichten sind ebenfalls als Link am Ende dieser Seite zu finden.


Auswertung der Umfrage zum Thema „Flüchtlinge in Deutschland“

Im Rahmen unseres Unterrichts im Fach Geschichte-Politik haben wir am Euregio-Gymnasium eine Umfrage durchgeführt zum Thema „Flüchtlinge in Deutschland“. Dafür wurden eine 7., 8. und 9. Klasse mit insgesamt 72 Schülerinnen und Schülern befragt. Zunächst ging es um die Frage: Was weißt du über Flüchtlinge? Die Ergebnisse der Befragung zeigen, dass 60% eine ungefähre Ahnung von der Anzahl der Flüchtlinge haben, jedoch auch 40% eher keine Ahnung. Erfreulich ist, dass 97% der Befragten wissen, warum die Menschen nach Deutschland kommen. Nur 3% hatten keine Vorstellung davon.

Wie sind deine persönlichen Erfahrungen mit Flüchtlingen?

Die Ergebnisse zeigen, dass 67% schon welche kennengelernt haben, aber erstaunlicherweise 33%, trotz der vielen Flüchtlinge in Deutschland und der Integration von Flüchtlingen in den Klassen des Euregio-Gymnasiums, eher keine persönlich kennengelernt haben. Man fragt sich jetzt, woran das liegt: Ob es an den deutschen Schülern liegt, die sie nicht integrieren wollen, oder an den Flüchtlingen, die sich nicht integrieren wollen, oder doch einfach nur an den mangelnden Sprachkenntnissen. Auf die Fragen, ob sie denn schon mit ihnen gesprochen und etwas von ihnen erfahren haben, haben 56% „eher schon“ oder „ja“ geantwortet, die anderen 44% haben eher nichts von ihnen erfahren bzw. noch nicht mit ihnen gesprochen. Was wir auch wieder erstaunlich finden, wenn man mit seinen Klassenkameraden gar nicht spricht. Die Schüler, die schon mit ihnen gesprochen haben, wurden befragt, ob sie einen guten Eindruck von ihnen hatten. 69%, also über die Hälfte, sind der Meinung, dass sie einen guten Eindruck gemacht haben. Was zeigt, dass es schon machbar ist, sie gut zu integrieren. Allerdings hatten auch 21% eher einen schlechten Eindruck.

Wie sind deine persönlichen Gefühle angesichts der „Flüchtlingskrise“?

Die Umfrage zeigt, dass die meisten Schüler (85%) Verständnis für die Flüchtlinge haben. Jedoch gibt es ca. 12%, die kein Verständnis für sie haben. Viele würden ihnen auch gerne persönlich helfen (65%), aber ca. 30% sind da anderer Meinung. Ungefähr der Hälfte der Befragten macht die große Zahl der Flüchtlinge Angst.
Fast niemandem sind hingegen fremdländisch-orientalisch aussehende Männer unheimlich (nur 7% „trifft eher zu“). Uns ist aufgefallen, dass bei diesem Anblick nur ca. 25% an die Silvesternacht in Köln denken müssen, obwohl doch so viele Menschen seit dieser Nacht mit Pfefferspray bewaffnet durch die Stadt laufen. Ca. 87% der Jugendlichen sind nicht der Ansicht, dass verschleierte Frauen nicht nach Deutschland gehören. Unserer Meinung nach ist das ein positives und tolles Ergebnis.

Wie findest du die derzeitige deutsche Flüchtlingspolitik?

Ca. 90% der Befragten fanden es richtig von Deutschland, Flüchtlinge aufzunehmen. Jedoch waren die 8. und 9. Klasse bei dieser Frage etwas kritischer. Obwohl Deutschland bereits schon viele Flüchtlinge aufgenommen hat, sind 44% der Meinung, dass noch mehr aufgenommen werden können. Jedoch waren mehr als die Hälfte dagegen.
Bei der Frage, ob Flüchtlinge langfristig eine Bereicherung für Deutschland sein können, sagten fast 50% der Befragten „ja“. Schockierenderweise sagten leider auch 18% der Schüler und Schülerinnen, dass man anfangen sollte, die Flüchtlinge zurückzuschicken. Weitere 83% waren der Meinung, dass Flüchtlinge nur in Deutschland bleiben dürfen, wenn sie sich integrieren wollen. 66% der Befragten meinten, dass man diejenigen ohne Integrationswillen wieder zurückschicken sollte. Außerdem befürchten nur 13%, dass ein zu hoher Anteil an Moslems ein Problem für Deutschland werden könnte.
Alles in allem hat die Mehrheit der Befragten nichts gegen Flüchtlinge und viele haben auch kein Problem, noch mehr aufzunehmen. Allerdings waren fast 53% gegen eine weitere Aufnahme von Flüchtlingen. Anhand der Prozentzahlen sieht man, dass die Euregio-Schüler sich mehrheitlich gut in die Lage der Flüchtlinge versetzen können und sie tolerieren, jedoch gibt es auch eine große Anzahl, die sich denken, dass auch die anderen sicheren Länder welche aufnehmen müssen bzw. zu wenige aufnehmen. Da es in letzter Zeit auch viele Wirtschaftsflüchtlinge gibt, die nach Deutschland wollen, haben wir uns auch über dieses Thema Gedanken gemacht. Wir sind zu dem Entschluss gekommen, dass man eher in den betroffenen Ländern mit Geld helfen sollte, da viele Flüchtlinge gar nicht aus ihrer Umgebung gerissen werden wollen und die ganze Armut so auf jeden Fall nicht abgebaut werden kann. Die Kriegsflüchtlinge jedoch müssen Schutz bekommen, egal ob in Deutschland oder in anderen Ländern.

Diagramme

Diagramm 1   Diagramm 2

Dokumente

 

Vicky (8a), Anna (8c), Ruben (8d), Jost (8d), Fabian (8a), Emma (8b), Andrea (8b), Jula (8b), Peter (8b), Paul (8b), Ozan (8d), Anna (8d), Malie (8a), Kristin (8d)


Aktuelle Seite: Start Fächerangebot Wahlpflicht Fächer Allgemein Geschichte-Politik