Litauenaustausch

Natur in Litauen

1992 kam es eher zufällig durch den Vater einer Schülerin, der sich in Zusammenarbeit mit dem Roten Kreuz für seine Heimatstadt Naujoji Akmené engagierte, zu einem ersten Kontakt mit einer litauischen Kollegin und deren Schülern. Auf Grund der hervorragenden Deutschkenntnisse der litauischen Gäste war ein intensiver Gedankenaustausch möglich, der viele Gemeinsamkeiten, aber natürlich auch Unterschiede zwischen beiden Ländern offenbarte. Neugierig geworden fuhren 8 Schüler und 1 Lehrer 1993 nach Naujoji Akmené. Es entstand ein regelmäßiger Austausch zwischen der Ramuciai- Schule und dem Euregio-Gymnasium im Jahresrhythmus.

Die Ramuciai-Schule ist ein Gymnasium mit den Jahrgangsstufen 9 bis 12. Die Schülerinnen und Schüler beginnen in der 3. oder 4. Klasse mit dem Deutsch-Unterricht. Neben Deutsch können die Schüler der Ramuciai-Schule auch Englisch oder Russisch lernen. Am Ende ihrer Schullaufbahn haben die Schüler einen Schulabschluss, der unserem Abitur vergleichbar ist, allerdings ohne Latinum.

Austauschteilnehmer/innen

Der Austausch ist durch enge Zusammenarbeit mit der Stadt Bocholt gekennzeichnet. So ergeben sich vielfältige Kontakte im Laufe des Jahres, die die Organisation und Finanzierung des Schüleraustausches erheblich erleichtern.

Am Austausch nehmen Schülerinnen und Schüler der Klasse EF und Q1 teil. Austauschsprache ist für die Schüler meistens Englisch. Während des gemeinsamen Programms steht eine Deutschlehrerin mit hervorragenden Deutschkenntnissen als Dolmetscherin zur Verfügung. Als Betreuende Lehrer fungieren Frau Milde (seit 1993) und Herr Jahnke (seit 2011).

Finanzierung

An Kosten entstehen die Reisekosten in Höhe von ca. 250,00 € und die Ausgaben für die Betreuung des Gastes bzw. für die Gastgeschenke beim Besuch Litauens. Der Austausch wird bis auf die Unternehmungen in Litauen von deutscher Seite aus finanziert. Geldmittel des Pädagogischen Austauschdienstes, des Ministeriums für Schule und Weiterbildung, Spenden der am Austausch beteiligten deutschen Schülerinnen und Schüler, z.B. Verzicht auf den Gruppenrabatt, und andere Förderungsprojekte ermöglichten bisher die Finanzierung des Besuchs litauischer Kolleginnen und Kollegen sowie Schülerinnen und Schüler in Bocholt.

Bedeutung

Der Austausch mit Naujoji Akmené ist der einzige seit nunmehr zwanzig Jahren kontinuierlich stattfindende Schüleraustausch am Euregio-Gymnasium. Aus den ersten Begegnungen sind tiefe Freundschaften entstanden. Noch heute besuchen sich Schülerinnen und Schüler aus Bocholt und Akmené. Die Schülerinnen und Schüler, die an diesem Austausch teilgenommen haben, haben ein Land kennengelernt, das für die meisten nicht touristisch und kulturell fremd war. Die litauische Herzlichkeit und Gastfreundschaft berühren und haben die teilnehmenden Schüler für den Rest ihrer Schulzeit geprägt.
Die Begegnung mit litauischer Kultur ist eine erfreuliche Bereicherung für deutsche Schülerinnen und Schüler, die an Komfort und Konsum gewöhnt sind.
Für die Litauer ist der Austausch zum einen wichtig als Sprachaustausch, zum anderen als Einblick in westeuropäische Lebensweise, auch wenn sich diese seit dem Ende des Ostblocks angenähert haben. Demnach ist der Austausch als Kulturaustausch zu betrachten, der in einem zusammenwachsenden Europa den Blick gen Osten schärft.

Busfahrt

 Das Austauschprogramm setzt sich aus folgenden Elementen zusammen: Unterrichtsbesuche an der gastgebenden Schule und Unterrichtsgestaltung der Gäste an der gastgebenden Schule, landeskundliche Exkursionen, Teilnahme an kulturellen Veranstaltungen am Ort, ein Tag in der gastgebenden Familie, gemeinsame Freizeitaktionen sowohl der am Austausch beteiligten Lehrer/innen als auch der am Austausch beteiligten Schüler/innen.

Aktuelle Seite: Start Schulleben Austausch & Fahrten Litauenaustausch