Technik

Technik ist spannend – nicht nur, weil Technik weite Teile unseres Lebens bestimmt und wir herausfinden wollen, wie und warum Dinge funktionieren. Ebenso spannend ist es, selbst zu bauen, zu konstruieren und zu experimentieren.
Technikunterricht ist daher praktisch ausgerichtet. Die Schülerinnen und Schüler lernen an realen Geräten, Anlagen und Problemen.
Darüber hinaus passt Technikunterricht gut nach Bocholt und Rhede, da hier viele technisch orientierte Betriebe von der Elektronik bis zum Maschinenbau und sogar eine technische Hochschule angesiedelt sind. Technikunterricht will Interesse für diese Berufsfelder wecken und Möglichkeiten eröffnen, sich in verschiedenen Feldern auszuprobieren, wie z.B. Technischen Zeichnern, Elektrotechnikern, Ingenieuren oder Fachinformatiker.


Klasse 7: Technik in der IL-Stunde

Der Technikunterricht am Euregio-Gymnasium beginnt in der siebten Klasse im Rahmen der IL-Stunde (Individuelles Lernen). Leistungsstarke Schülerinnen und Schüler wagen erste Schritte in der Elektrotechnik, indem sie Bauteile kennenlernen, einfache Schaltungen aufbauen und zum Teil löten sowie Schaltungen durch einen Mikrocontroller steuern.

Themen

  • Leuchtdioden, Widerstände, Taster sowie andere Sensoren und Aktoren verwenden
  • Schaltpläne lesen und Schaltungen auf einem Steckbrett aufbauen
  • Einfache Schaltungen auf Lochrasterplatinen löten, z.B. eine LED-Taschenlampe
  • Leuchtdioden und Sensoren über die Hardware Calliope ansteuern: z.B. Alarmanlage, Computersound, etc.

Technik in der IL-Stunde wird seit dem Schuljahr 2013/2014 angeboten.
Die unterrichtenden Lehrer sind Herr Baerbaum, Herr Müller, Herr Köster und Herr Sieverdingbeck.


Tecnik am Euregio in der Mittelstufe

Technikunterricht wird am Euregio in den Klassen 8 und 9 (G8) bzw. in den Klassen 9 und 10 (G9) als Diffenzierungsfach im Kombination mit Technik angeboten und von Herrn Baerbaum, Herrn Köster, Herrn Sieverdingbeck und Herrn Müller unterrichtet.
Hier steht der Einstieg in die Informatik im Vordergrund, der an Problemstellungen aus dem Bereich der Technik unternommen wird.


EF-Q2: Technik-Grundkurs

In der Oberstufe gibt es in der Regel zwei Technik-Grundkurse pro Jahrgang, die in der Einführungsphase beginnen und in der Qualifikationsphase als zweite Naturwissenschaft zählen. Abiturprüfungen in Technik sind gegenwärtig nicht möglich.

Unterrichtende Lehrer sind Herr Baerbaum, Herr Müller und Herr Sieverdingbeck.

Inhalte in der Einführungsphase (EF)

  • Solarmodule – wie plane ich eine Photovoltaikanlage?
    Nach der experimentellen Erforschung der Solarzelle sind wir in der Lage selber eine Solaranlage zu planen. Im Anschluss wird ggf. die Schaltung für eine Solarleuchte auf einer Platine gelötet.
  • Thema: CAD – wie konstruiere ich mir einen gezinkten Würfel?
    Wir arbeiten uns in das professionelle CAD-Programm Autodesk Inventor ein. Anschließend sind wir in der Lage eigene Objekte, z.B. den gezinkten Würfel, zu entwerfen und an den 3D-Drucker zu senden.
  • Roboter – wie automatisiere ich meine Logistik?
    Wir entwickeln Szenarien für unsere Gelenkarmroboter und setzen diese in ein Block- Programm um. Z.B. können die Roboter Gegenstände aufnehmen und in Verpackungsboxen sortieren.
  • Tropfen für Tropfen – wie präzisiere ich Flüssigkeitsdosierungen mit einem Schrittmotor in der Medizintechnik?
    Zuerst werden die Grundlagen der Programmierung mit dem Mikrocontrollerboard Arduino erarbeitet, um anschließend einen Schrittmotor anzusteuern, der über eine Mechanik eine Spritze schließt.

Inhalte in der Qualifikationsphase 1 (Q1)

  •  Alternative Energien: Wasserstofftechnologie (Brennstoffzelle)
    Analog zur Solarzelle in der EF wir die Wasserstofftechnologie experimentell erforscht. Wie wird Wasserstoff erzeugt? Wie und mit welcher Effizienz arbeitet eine Brennstoffzelle. Anschließend können praktische Anwendungen erarbeitet werden.
  • Digitaltechnik, Logik – bis zur 7-Segment-Anzeige
    In der digitalen Welt gibt es nur 0 und 1 bzw. ‚Strom an‘ und ‚Strom aus‘. Dennoch sind komplexe Operation möglich. Die Grundbausteine lernen wir in dieser Einheit kennen und bauen Schaltungen.
  • Speicherprogrammierbare Steuerung: Siemens Logo - Sortiermaschine
    Speicherprogrammierbare Steuerungen sind nicht auf festverdrahtete Chips (wie im letzten Unterrichtsvorhaben) angewiesen und sind daher flexibel. Mit der Siemens Logo kann man diverse Steuerungsaufgaben angefangen bei einem Treppenlichtschalter oder einem automatischen Garagentor lösen.
  • Bionik - Brückenbauen
    Die Natur liefert Beispiel stabiler und flexibler Konstruktionen. In dieser Einheit prüfen wir, wie die Technik diese Beispiele übernommen hat, um stabile Brücke zu bauen. Wir entwerfen Brücken und prüfen rechnerisch und praktisch die Lastverteilung.

Inhalte in der Qualifikationsphase 2 (Q2)

In der Qualifikationsphase 2 werden die zentralen Themen in Projekten vertieft. Selbständig und in Gruppen werden die Projekte geplant, entwickelt, das Produkt erstellt, bewertet und ggf. verbessert.

  • Elektromobilität & Verkehr: Projekt „Verkehrssteuerung
  • Stromversorgung 2050: Projekt „Stromversorgung“
  • Projekt Steuern/Regeln/Automatisieren